Sonntag, 13. Juli 2008

Rauchen kann tödlich sein

Stimmt grundsätzlich.
Es verkürzt unsere Lebenszeit und schädigt auch unsere Lungen, ebenso die Menschen in unserem Umfeld die passiv mitrauchen müssen.
Rauchen verhindert ebenso die Kommunikation in unseren Gaststätten und Cafe´s, auf Partys und anderen gesellschaftlichen Ereignissen.
Durch das aktuelle Rauchverbot in der Gastronomie u. ä. verschwinden plötzlich Menschen mit denen man soeben noch munter im Gespräch war und sind erst mal weg. Nach einigen Minuten tauchen sie wieder auf und man versucht krampfhaft das Gespräch wieder aufzugreifen. Meist funktioniert das nicht, weil man bis dahin vergessen hat, wo das Gespräch unterbrochen wurde, durch die auftauchende Lust zu rauchen. Zudem treffen sich die Raucher ja auch irgendwo draußen und unterhalten sich z. B. über das Rauchverbot.
Nun würde ich daraus schließen, dass Rauchen bzw. demzufolge auch das Rauchverbot die Kommunikation der Menschen untereinander einschränkt und verhindert. Während andere munter drauflosplappern können muss sich ein Raucher konsequenter Weise zurückziehen und ein eher einsames und wenig unterhaltsames Aus nehmen. Nicht das ich nun Mitleid hätte, schliesslich kann man ja damit aufhören, aber erstens ist das für einen Raucher unheimlich schwer und zweitens sind das Steuerzahler. Denn mit jeder gekauften Schachtel Zigaretten werden davon Steuern in nicht unerheblicher Summe gezahlt.
Wo kämen wir also hin, wenn plötzlich z. B. eine ganze Stadt von ca. 250 000 Einwohnern nicht mehr Rauchen würde, wenn man davon ausgeht das hier jede dritte Person raucht.
Die Tabakindustrie würde wieder ein paar Arbeitsplätze wegrationalisieren, die Steuereinnahmen würden sinken, die Automatenaufsteller klagen Umsatzeinbußen und Arbeitsplätze ein und die Bestattungsunternehmen hätten auch weniger zu tun.

Vorteilhaft wäre dann aber das die Krankenkassenbeiträge sinken könnten, die Sprachtherapeuten hätten Hochkonjunktur (weil es wieder viel zu reden gibt, welches erst wieder gelernt werden muss), die Lebenserwartung der Menschen steigt wieder (obwohl das könnte für die Krankenkassen auch teuer werden) und der Einzelne hätte etwas mehr Geld zum ausgeben.

Mein Fazit ist demnach: Zur Erhaltung der Arbeitsplätze und Steuern fällt es mir schwer die Menschen zum nicht rauchen aufzufordern.
Was meinen Sie???

Kommentare:

railway hat gesagt…

Ja, mein Schatz, versuch aber doch einfach mal mit den Leuten zu reden, die jetzt in die Kneipen gehen können, weil sie dort nicht mehr zugequalmt werden. Oder an das Personal, dass sich gegen die Raucher bisher nicht wehren konnte.
Sei dir sicher, es wird hier genauso kommen wie in Italien oder Frankreich, wo durch das Rauchverbot in den Kneipen die Besucherzahlen hochgehen und die Umsätze steigen.....
Ich bin froh, dass es jetzt Rauchverbote in den Kneipen gibt und ich jetzt den Dreck nicht mehr einatmen muss.

Haselnuss hat gesagt…

Und ich wäre froh gewesen, wenn du anstatt dies hierhin zu schreiben mir persönlichgesagt hättest, wo du schon mal hier bist. Somit hast u meine Theorie mit der Kommunikation bestätigt.

- Man stelle sich vor, da sitzen zwei auf der Couch, und essen gemeinsam ein Eis, einer fängt an und schreibt in den Blog, daraufhin steht der andere auf und schreibt ebenfalls, allerdings die Antwort -

Waaas solll daaaaas????????????

Aber : Ich Dich auch

railway hat gesagt…

Ich würde mich trotzdem freuen, wenn Du aufhören würdest zu rauchen, damit ich lkänger was von Dir habe.....

Haselnuss hat gesagt…

Natürlich höre ich auf zu rauchen, ich muss mir auch keinen Grund dafür überlegen.

Doch ich werde das nicht für dich tun, noch für irgendeinen Sesselfurzer , sondern weil ich es will und auch nicht weil es verboten wird.

Rein statistisch gesehen leben Frauen länger als Männer. Somit könnten wir zum gleichen Zeitpunkt die Augen zu machen und miteinander in die "Kiste" gehen.

TBH ♥ hat gesagt…

Wo kann ich hier mal bitte unterschreiben? :)

Dimebag hat gesagt…

Äh... ich brauch erst mal 'ne Zigarette! *schäm*

Wörner hat gesagt…

Nichtraucher sind so etwas, wie Nichtschwimmer, sie können eben etwas nicht "gröhl".
Statistisch gesehen sind 80% der an Lungenkrebs erkrankten Menschen Nichtraucher, also 4 x so viel, wie Raucher. Hätten sie frühzeitig mit quarzen angefangen, ..................